Test

Imletzten Jahr hat sich einiges getan bei WP und manche Sachen laufen nicht mehr reibungslos, daher wird es die Tage immer wieder “Testbeiträge” geben

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      
Fotolia_64392192_S

Stabilitas- Stabilitas loci – mein benediktinischer für 2015 sein wird.Jahresrückblick

Also die Stabilitas ist vielleicht das Wort, das ich rückblickend auf 2014 für mich am meisten “verändert” hat :-)

Also eine “veränderte Stabilitas” *g*

Am Anfang hat mich das irre abgeschreckt, die stabilitas loci im benediktinischen Sinne.

Ich konnte mir gut vorstellen, benediktinisch zu leben, aber vielleicht in einer benediktinischen Familie, ähnlich er Form der franziskanischen Familie, nur eben benediktinisch.

ALs ich gestern in Niederaltaich war ist mir klar geworden, wie wichtig die stabilitas loci für mich im vergangenen Jahr geworden ist.

Ein “bleiben” – nicht wegrennen, wenns mal schwieriger wird….

Ein mich fest machen.Am Herrn, an der Regel, aber auch an einer Gemeinschaft. Heimisch werden, vertraut werden. Verwurzelt werden. Ich kann mir das nirgens anders mehr vorstellen, das wurde mir im letzten Jahr ganz klar.Und mir wurde auch bewusst, wie wichtig auch der Ort dafür ist.

Wenn ich von der A3 aus die beiden Türme sehe, dann hat das was von “Heimkommen”…

Un dann das Kloster… erst mal “luft holen”….

Mhhhhhhh

Stabilitas loci. – Ein Wort, das ich hier in der Gemeinde brauche. Und was wohl mit eine Herausforderung  für 2015 wird.

Will ich das wirklich? Also hier leben? Ja klar, denn wenn ich mich auf diese Regel verpflichte, dann ganz. Und dann heisst es “ernst meinen”. Im Alltag. Immer schön mit “Maß” – das ist wohl das andere aus dem benediktinischen, was mich immer wieder bewegt hat 2015….

Aber zurück zur stabilitas….

Stabilitas auch in dem was ich TUE. Die Novitiatszeit war und ist eine Zeit des “Ausprobierens”. In vieler Hinsicht. Mich einlassen, auf etwas, was ganz neu für mich ist, mit meinen charismatischen Wurzeln….

Mit blog, mit Tagebuch, mit Stundengebet. Sicher wird es immer ein Weg bleiben, und doch ist es für mich im letzten Jahr wichtig gewesen zu probieren, was hilft, wie ist es lebbar, usw.

Da muss ich dran arbeiten. Mehr dran zu bleiben. also wieder “bleiben”. Das Lesen der Regel, die lectio, das Gebet.Alles Dinge, die mal mehr, mal weniger funktionieren, aber doch noch mehr Kern und Mittelpunkt werden dürfen…..

Stabilitas… mit meiner Vorgeschichte und Diagnose absolut das, was ich brauche. Und die ultimative Therapie.

Und eigentlich ist es ein anderes Wort für “Treue”.

Immer noch unsortierte Gedanken, die aber im Herzen langsam wirksam werden und weiter wachsen dürfen.

Stabilität geben – Rahmen geben. passt ja auch gut zum morgigen Abschnitt der regula :-)

Soweit für heute, denn ein anderer “Rahmen” beginnt morgen wieder -Schulalltag :-)

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Neues Gotteslob und Hülle, bald auch auf heavens presents

 

neues_gotteslob_ausgaben

Hallo

Ich weiss nicht mehr genau, wer mich gefragt hat wegen des neuen Gotteslobs.
Auf jeden Fall habe ich heute Kontakt mit Michaela Voss von www.heavens-presents.de gehabt und aller Vorraussicht nach wird in diesem Verlag das Augsburger GL, sowie eine passende Hülle angeboten werden. Und auch so, dass die Lieferung pünktlich zur Erstkommunion klappt.
Ich möchte Euch einladen, das Gotteslob, bzw. in allen anderen Bistümern, die Hülle dort zu kaufen, denn dort kommt das dann auch an die richtige Stelle. Wer einmal auf die homepage geht, wird von dem Angebot begeistert sein, vor allem auch bzgl. des Einsatzes für das ungeborene Leben.
Mit einigen von Euch habe ich das schon geredet, dass ich gerne christliche Dinge auch in christlichen Shops kaufe, wenn möglich auch innerhalb des Bistums.
Und ich hab mich ja schon nun kreuz und quer durch heavens presents geshoppt :- und bin mir sicher, dass Michaela vom Design her wirklich was ansprechendes anbieten wird.
So bitte ich Euch, noch einmal zu warten, und der Dinge zu harren, die da auf heavens presents geschehen :-)
Klar gibts von mir ein update wenns soweit ist.
Seid lieb gegrüßt
VerenaM
Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Thema:Papststandpunkt zum Thema Internet

Chancen und Grenzen des Internets – Papst Franziskus

 

Der Papst äußert sich in dem Artikel, der die Botschaft zum Welttag der sozialen Kommunikationsmittel veröffentlicht wird sehr differnziert zu diesem Thema.30965443_preview

Ich sehe diese Risiken auch.

Und vor allem das Gefühl – alles ist möglich

- und doch nichts.

Das kenne ich von mir selber.

Es gibt Zeiten, da scheine ich mehr zu posten als zu beten.

Es gibt Seiten, da verstecke ich mich hinter der nicht vorhandenen aber trügerischer Weise geglaubten Sicherheit des Internets.

Aber wie der Papst so schön sagt: Es ist auch Chanced. Wieviele wundervolle Begegnungen, auch im RL hätte ich über das Internet nie geschenkt bekommen. Kontakt halten zu Menschen, vor allem aus der Klinikzeit. Von Peru über Kroatien…

Und ganz wichtig, den Kontakt nach Korea.

Auch der Austausch ist oft wertvoll.

Mit Adoptierten, usw. Da würde ich vor Ort “alleine” da stehen.

Ich sehe diese Gefahren immer wieder bei mir und daher mache ich manchmal die timeline aus, also ich “sehe” nicht so viel.

Muss mich über manches nicht aufregen.

Wie bei den meisten Dingen im Leben ist es auch hier das rechte Maß, was wichtig ist. Ich habe es noch nicht gefunden, und die Wirklichkeit lässt muss flexibel sein. Es gibt Zeiten, da profitiere ich davon, es gibt Zeiten, da schadet es mir. Es gibt Zeiten, da kriege ich den Balanceakt hin, und es gibt eben Zeiten wo es nicht so geht.

 

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Facebook or faithbook

mzl.jmkhuudr

Hach, was mir so alles gefällt und in was für Gruppen ich drin bin… Von Kirche über FCB und Krebs, Leukämie, Korea, bis hin zu ganz banalen Dingen wie NCIS und sky…

Ich wollte eigentlich meine Freundesliste aussortieren und habe dabei gemerkt, dass ich die meisten Namen entweder zuordnen kann, weil ich sie regelmäßig lese, und andere wiederum einfach real kenne oder sonst irgendwie verbunden bin. Das ist schon krass, wieviel Nähe fb manchmal macht – oder vortäuscht? Ich weiss es nicht.

Ich durfte soviele Menschen kennenlernen, manche durch fb und dann auch im RL, das ist schon irgendwie krass.

Die signifikanteste Erfahrung war für mich sicher die Zeit, als unser geliebter emer.BXVI zurückgetreten ist und wo ich ganz alleine war in der Gemeinde. Und auch so etwas schafft Nähe. Denn fb ist zwar anonym, aber meist weiss ich viel mehr aus dem Leben meiner fb Freunde, wie aus dem meiner Nachbarn.

Das hat auch gefährliche und bedenkliche Aspekte, aber auch viel Segen und Reichtum gebracht.

faithbook-logo

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      
oekumene02

Voll krass der Heilige Geist – Gebetswoche für die Einheit der Christen

 

Das ist mal wieder ein der Dinge wo ich mir denke:
-> irgendwie stimmt das mit dem Heiligen Geist.
Heut mittag habe ich nichtsahnend den Beitrag über Ökumene Teil 1 geschrieben, weil mich das Thema echt umtreibt.
Und nun gehe ich,ebenso nichtsahnend auf die Site der Abtei Niederaltaich, um zu schauen, was es Neues gibt. Und da ist rechts so ein Link

Ist denn Christus zerteilt? Gebetswoche für die Einheit der Christen vom 17.-25.1.

Klingt gut, denke ich und klicke drauf.

Und dann -wow bumm, krass…
Ökumenischer Rat der Kirchen; – wie, was? Leide ich jetzt an Verfolgungswahn?

Neeee, das nicht, aber es ist eine Bestätigung von oben für mich,den Weg weiterzugehen, den Blick und das Herz innerhalb der katholischen Möglichkeiten zu weiten und vielleicht, ganz vorsichtig mal das Näschen darüber hinaus aus dem fenster zu strecken, immer im Gehorsam und in der Treue zum Lehramt….

Heiliger Geist, Du bist echt klasse und verblüffst mich immer wieder.

Halleluja, Praise the Lord

P202-3

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Ökumene aus katholischer Sicht Teil I

In den letzten Tagen habe ich mich mit diesem Thema sehr befasst und musste schmerzlich erfahren, wie schwer es ist, mit Christen anderer Gemeinschaften zusammenzuarbeiten.

Und das nicht nur weil “die anderen” es mir so schwer machen, sondern vielleicht auch, weil ich aus meiner eigenen katholischen Sicht heraus klare Grenzen habe.

Ökumene definiert die DBK wie folgt:

Wortherkunft

Das Wort „Ökumene“ kommt aus dem Griechischen und meint ursprünglich „die bewohnte Erde“. Als sich das Christentum in den ersten Jahrhunderten und darüber hinaus immer mehr ausbreitete, bekam „Ökumene“ die Bedeutung „zur Kirche als ganzer gehörig“ bzw. “allgemeine kirchliche Gültigkeit besitzend“. Heute wird der Begriff in erster Linie durch die Entwicklung und das Selbstverständnis der Ökumenischen Bewegung bestimmt. Ihr geht es vor allem um drei Dinge:

  • die weltweite Einheit der Christen

  • den universalen Dienst der Christen an der Welt und

  • das Bemühen der Christenheit um die Einheit der Menschheit.

(Quelle:http://www.dbk.de/katholische-kirche/katholische-kirche-deutschland/aufgaben-kath-kirche/oekumene/)

Eines der wichtigen Dokumente, die für mich als Katholikin durchaus nachvollziehbar sind, aber auch gewisse Schwierigkeiten im Dialog mit sich bringen ist das Schreiben Dominus Iesus aus dem Jahr 2000

KONGREGATION FÜR DIE GLAUBENSLEHRE

ERKLÄRUNG
“DOMINUS IESUS”
ÜBER DIE EINZIGKEIT UND DIE HEILSUNIVERSALITÄT
JESU CHRISTI UND DER KIRCHE

Hier der Link zum gesamten Text.

Dort finden sich auch Quelleanganben zu weiterführender Literatur und die Dok. des II Vatikanischen Konzils, sowie vorangegangene päpstliche Schreiben, auf die Dominus Iesus in bewährter katholischer Tradition und Kontinuität baut.

Einige, für mich persönlich zentrale Punkte seien hier zitiert:

EINLEITUNG

1.  Bevor der Herr Jesus in den Himmel aufgefahren ist, hat er seinen Jüngern den Auftrag gegeben, der ganzen Welt das Evangelium zu verkünden und alle Völker zu taufen: »Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen! Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden« (Mk 16,15-16). »Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt« (Mt 28,18-20; vgl. auch Lk 24,46-48; Joh 17,18; 20,21; Apg 1,8).

Die universale Sendung der Kirche entspringt dem Auftrag Jesu Christi und verwirklicht sich durch die Jahrhunderte, indem das Mysterium Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, sowie das Mysterium der Menschwerdung des Sohnes als Heilsereignis für die ganze Menschheit verkündet wird. Dies sind die wesentlichen Inhalte des christlichen Glaubensbekenntnisse

Weiter heisste es:

2.  In allen Jahrhunderten hat die Kirche das Evangelium Jesu in Treue verkündet und bezeugt. Am Ende des zweiten christlichen Jahrtausends ist diese Sendung aber noch weit davon entfernt, vollendet zu sein.2 Deshalb ist heute der Ruf des heiligen Paulus über den missionarischen Auftrag jedes Getauften mehr denn je aktuell: »Wenn ich nämlich das Evangelium verkünde, kann ich mich deswegen nicht rühmen; denn ein Zwang liegt auf mir. Weh mir, wenn ich das Evangelium nicht verkünde!« (1 Kor 9,16). Dies erklärt die besondere Aufmerksamkeit, die das Lehramt der Begründung und Unterstützung des kirchlichen Evangelisierungsauftrags gewidmet hat, vor allem in Beziehung zu den religiösen Traditionen der Welt.3

In Anbetracht der Werte, die in diesen Traditionen bezeugt und der Menschheit angeboten werden, heißt es in der Konzilserklärung über die Beziehung der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen offen und positiv: »Die katholische Kirche lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist. Mit aufrichtigem Ernst betrachtet sie jene Handlungs- und Lebensweisen, jene Vorschriften und Lehren, die zwar in manchem von dem abweichen, was sie selber für wahr hält und lehrt, doch nicht selten einen Strahl jener Wahrheit erkennen lassen, die alle Menschen erleuchtet«

In folgendem Absatz wird meiner Meinung nach schon ein erstes Spannungsfeld deutlich

4.  Die immerwährende missionarische Verkündigung der Kirche wird heute durch relativistische Theorien gefährdet, die den religiösen Pluralismus nicht nur de facto, sondern auch de iure (oder prinzipiell) rechtfertigen wollen. In der Folge werden Wahrheiten als überholt betrachtet, wie etwa der endgültige und vollständige Charakter der Offenbarung Jesu Christi, die Natur des christlichen Glaubens im Verhältnis zu der inneren Uberzeugung in den anderen Religionen, die Inspiration der Bücher der Heiligen Schrift, die personale Einheit zwischen dem ewigen Wort und Jesus von Nazaret, die Einheit der Heilsordnung des fleischgewordenen Wortes und des Heiligen Geistes, die Einzigkeit und die Heilsuniversalität Jesu Christi, die universale Heilsmittlerschaft der Kirche, die Untrennbarkeit — wenn auch Unterscheidbarkeit — zwischen dem Reich Gottes, dem Reich Christi und der Kirche, die Subsistenz der einen Kirche Christi in der katholischen Kirche.

Soweit für den Moment, nun sind die Kinder dran, Fortsetzung folgt

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Manuel Neuer Welttorhüter, Jupp Welttrainer :-)

Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.
Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.Jupp.

Jupp ist Welttrainer – vor Sir Alex Ferguson. Eine große Ehre, ein toller Titel und hochverdient.

Hier der Artikel auf der offiziellen Homepage des FC Bayern

Heynckes_get_040613.variant524x295

 

Vor drei Tagen wurde bereits Manu zum Welttorhüter gekürt. Der FCBayern berichtete darüber.

Nun warten wir alle auf den 13. Januar. Dann nämlich wird der Fifa Ballon dÓr verliehen. Wenn Ribery diesen Titel gewinnen würde, wären alle Auszeichnungen dann an den FCB gegangen. Verdient hätte er es, er ist einfach mal dran, aber das sagen auch die Ronaldo Fans. Es wird spannend.

Auch der Gesamte Klub wurde ausgezeichnet – und das gleich wieder mit einer Rekordpunktzahl.

Lesen Sie hier mehr

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Müttertagebuch – Weihnachtswahnsinn

In einem Lied von DanielKallauch heisst es: “Der Adventskranz… bringt uns Adventskranz, die Adventskranzkerze erzählt-Jesus ist das Licht der Welt.

So weit, so heilig, soooooo gut.

Ich versuche ja wirklich, jeden Tag den Adventskranz anzuzünden, aber sowohl das Anzünden, als auch das Auspusten hat immer Streit zur Folge – Wer, wann, wieso und überhaupt warum?

Und eigentlich ist alles gut – Solange nur die Kerze brennt und nicht der ganze Adventskranz…

Heute Rorategottesdienst. Mit den beiden großen und anschliessend Beichte.

“Müssen wir denn beichten?

“Ich hab doch nichts getan seit letzem mal ” (vor, keine Ahnung? 3 Monaten!!!- Halloooo? Schon mal nen Beichtspiegel angeguckt????)

 

Andere Mütter sind ja der Meinung, dass die Kinder nicht beichten gehen müssen und wenn, dann freiwillig.

Aber keine Ahnung, sie müssen ja auch Hausaufgaben machen und Vokabeln lernen.

Ich bin ja als Mutter dafür da, um für sie zu sorgen, und ich habe versprochen, bei der Taufe und Hochzeit, sie im Glauben zu erziehen… Naja, anderer Planet irgendwie. Also ich. Komme mir vor wie ein MArsmensch oder ein Relikt aus vergangenen Zeiten….

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

50% auf alle Karten im Agnus Dei Verlag -nur heute

http://www.agnus-dei-verlag.de//shop/Adventskalender/tagesdateien/6.htm

Schnell einkaufen, nur heute 50% auf alle Karten, ab einem Mindestbestellwert von 25 euro. Ich habe mal die kompletten Weihnachtskarten gekauft :-)

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.