Jer 7, 23-28 Betrachtung von Michaela Voss

Die heutige Lesung will erneut aufs Tiefste unser Herz treffen, wenn wir die Klage Gottes vernehmen. Oft und oft ruft der Herr – doch sein Volk will nicht hören.
Es soll dem Menschen gut ergehen, darum offenbart Gott stets neu die Wege des Heils und wirbt in unsagbarer Geduld und Güte um die Aufmerksamkeit und um die Entscheidung des Menschen für das Gute, für die Fülle …
“Sie aber hörten nicht und neigten mir ihr Ohr nicht zu.” Was sind das für Worte!

Der Mensch “neigt sein Ohr nicht” - er “neigt” sich nicht?
Wie groß ist die ewige Liebe, die sich gleichsam vor uns niederkniet, um uns zu bitten, dass wir doch das Gute wählen und uns “neigen”, Gott “unser Ohr neigen”.

Wenn man sich dies einmal bewusst machen will, dann will man selbst auf die Knie fallen und um Vergebung bitten, dass wir uns so sehr über die Liebe Gottes überheben, uns über ihn, über sein Gebot … stellen, dass der Herr am Kreuzweg in den Staub dieser Welt stürzt, … damit wir aufgerichtet werden und “HÖREN”!

Wie sieht es aus, wenn man das Ohr neigt?
Es ist eine Geste der Vertrautheit, der Nähe, … ja eine Geste der Liebe. “Das Ohr” neigen, ist eine Hinwendung, eine Geste der Körpersprache, die zutiefst Aufmerksamkeit und Zuneigung signalisiert.

Wenn Gott gleichsam in Sehnsucht und Güte uns zuruft, dass wir doch “unser Ohr neigen” mögen, damit wir als seine Vertrauten und geliebten Kinder erlauschen, welche Geheimnisse uns Freiheit, Fülle, Leben, Heil … schenken würden, dann ist das erschütternd.
Bezeichnenderweise empfinden wir meist kaum etwas dergleichen, wenn wir die Worte Gottes in der Heiligen Schrift vernehmen. Wir sind abgestumpft und oft so sehr mit uns selbst beschäftigt, dass wir mehr fordern, als empfangen.

Dank an die Erlaubnis von Michaela Voss für die Erlaubnis, diese Texte hier verwenden zu dürfen, sind sie doch ein wesentlicher Teil meiner eigenen Spiritualität geworden. Danke, liebe Michaela für Deine Mühen, mit denen Du mir immer wieder hilfst, das Wort Gottes neu zu betrachten.

 

Den ganzen Text gibts übrigens HIER

Mehr von Michaela Voss findet Ihr HIER, blog zum Jahr des Glaubens. Und ganz besondere Schätze auf heavens presents – dort gibt es auch die wunderschönen Karten

Share
Click on any of these buttons to help us to maintain this website.