15.7.2012

15.7.2012
(während des geistigen kampfes bei einem besonders fiesen angriff)

Mein Herz sehnt sich nach Dir oh Herr
Mich dürstet nach Deiner Liebe

Ich weiss Du bist da
Doch ich kann dich nicht finden

Glaubend nehme ich an
Was mein Herz nicht mehr spürt

Meine Seele ist tiefste Einsamkeit
Mit Dir Jesus rufe ich „mein Gott warum hast Du mich verlassen“

Ich weiss Du liebst mich mein Herr
Doch in mir wütet der Hass

Schatten der Vergangenheit holen mich ein
Mächte der Finsternis bedrohen mich

Meine Sünde oh Gott nur Du kannst mich befreien
Wie klein und wie hilflos steh ich vor Dir

Ich bete mit Klaus „Nimm mich selber mir“
Ohne zu ahnen was ich da tu

Ich bin gefangen o Herr
Gefangen in mir

Gefangen in Sünde und Stolz
Gefangen in Versuchung und Dukelheit

Ich weiss was du tust das ist gut
Und doch halte ich deine zulassung kaum aus

Die alte Schlange der Zweifler flüstern mir zu
Sie säen Verwirrung und hass in mir

St. Michael und Du glorreiche Königin
Verteidigt mich, steht mir zur Seite

Euch ist der Sieg im Namen des Herrn
Der Fürst der Finsternis muss weichen vor Euch

Du Frau mit der Sonne umkleidet
Du Frau die die Schlange zertrat

Du Engel des Lichtes
Mit siegreichem Schwert

Stürzt hinab meinen alten Menschen
Stürzt in hinab in der Kraft unsres Herrn

Blut Christi wasch ab den alten Menschen in mir
Herz Jesu verleih mir die Siegeskron

Zeige mich Herr so wie Du mich siehst
Lass sehen mich Herr durch Deinen Blick

Dass Hass und die alten Geister weichen
Dass ich mich sehe durch Dich oh mein Gott

Wie schön Herr hast Du meine Seele gemacht
Zur Reinheit und Heiligkeit hast Du sie berufen

Befreie mich Herr von all diesem Schmutz
Von Selbsthass, Anklage und von allem Zorn

Mit Klaus bet ich Herr, so nimm alles von mir
Alles was war, was ist und was wird

In tiefster Not flehe ich zu Dir
In tiefster Verlassenheit ruf ich Dich an

Mein Gott wende Dich niemals ab von mir
Damit ich das werde, wozu Du mich berufen hast.

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.