Allem voran und zuerst die Liebe

 

1-kor-13-DSCN8733_2497

Über 40 Mal kommt das Wort Liebe / lieben  in der Regula vor.

Ich habe den typischen benediktinischen “Schlagwörter”: ORA, LABORA, LEGERE auch im Menü das AMORE vorangesetzt.

Weil alles mit Liebe gemacht werden sollte. D

 

as Gebet, die Arbeit und die Lesung.

Ich habe beim Spazierengehen heute überlegt, wie schwer ich mir momentan mit dem ORA tue, mit dem vorgefertigten und vorgegebenen Gebet. Das Labora, gut, da muss ich meine Aufgabe erfüllen, manchmal eher schlecht als recht.

Wie also kann mein Gebet aussehen? Und da spürte ich im Herzen, dass jedesmal, wenn ich den Kindern Liebe gebe, auch wenn es mich manchmal eine Entscheidung für

 

die Liebe kostet, und gerade dann- dann mag dieser Akt der Liebe wohl genauso gelten wie ein Gebet.

Und das hat mir nochmal deutlich gemacht worauf es für mich ankommt. Die Regel im Alltag zu leben. Nicht darauf wieviel ich am Tag gebetet habe, auch nicht darauf, wie sauber oder schmutzig der Fussboden ist. Sicher sind das wichtige Bestandteile, die ich alle um der Liebe zu Christus willen erfüllen möchte.

Aber wie kann ich denn RB 4,21 “Der Liebe zu Christus nichts vorziehen” verwirklichen? Indem ich die Menschen liebe die Christus mir anvertraut hat.

Ich denke, bevor ich mir Gedanken über gebetete oder nicht gebetete Psalmen machen sollte ich mir Gedanken um Momente machen, in denen ich geliebt habe, oder eben nicht. So ist das wohl auch ein focus in nächster Zeit für mich in der Umsetzung der RB. Lieben. Nicht lieben in Arbeit, nicht Lieben in Gebet- also schon, aber nicht primär.

Sondern lieben in der Familie. Geduldig und liebevoll sein mit den Kindern. Manchmal einen Ärger hinunterschlucken. Trotz des Alltagsstresses eben nicht die Nerven verlieren, sondern zuerst zu lieben. Meinen Mann zu lieben, nicht immer auf seinen “Macken” rumreiten. Ihm ein gutes Wort mehr schenken jeden Tag. All diese kleinen Blumen der Liebe sammeln zu einem Strauß. Und wenn ich am Abend dem

Herrn einen schönen Straß Liebe bringen kann, so mag das wohl genauso zählen wie ein Strauß Gebete

8614825-schoner-lily-strauss-mit-herzen

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      
47kLiebe

Die Liebe Gottes – menschlich oder mystisch?

 

47kLiebe

Nach meinem Beitrag gestern habe ich noch einmal nachgedacht…

Über die menschliche und mystische Dimension der Liebe Gottes….

…weiterlesen

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.      

Die Liebe (Benedikt XVI)

“Ich möchte, daß jeder sich geliebt fühlt von jenem Gott, der seinen Sohn für uns hingegeben und uns seine grenzenlose Liebe gezeigt hat. Ich möchte, daß jeder die Freude empfindet, Christ zu sein. In einem schönen Gebet, das man jeden Morgen beten sollte, heißt es: „Ich bete dich an, mein Gott, und ich liebe dich von ganzem Herzen. Ich danke dir, daß du mich erschaffen hast und mich hast Christ werden lassen …“ Ja, seien wir froh über das Geschenk des Glaubens; es ist das kostbarste Gut, das niemand uns nehmen kann! Danken wir dem Herrn jeden Tag dafür, mit dem Gebet und mit einem kohärenten christlichen Leben. Gott liebt uns, aber er erwartet, daß auch wir ihn lieben!”

(Benedikt XVI, Generalaudienz 27. Februar 2013)

Als geistliches Vermächtnis wird dies auf einem blog bezeichnet.

Ich möchte dem noch hinzufügen, dass es für mich auch die Tiefe der Theologie von Benedikt XVI spiegelt

Der große Kirchenlehrer, der Professor auf dem Stuhl Petri.

Und eine der letzten Worte sind so schlicht, so einfach. Bei all seiner Lehre hat er immer den Blick auf Christus gerichtet, der die Liebe ist.

Neben dem ganzen Reichtum an Schriften, die er uns geschenkt hat, ist dies für diesen großen Gelehrten damit auch das absolutes Zeugnis seiner Kenntnis der Schrift.

“Hättet Ihr aber die Liebe nicht”

“In allem zuerst strebt nach der Liebe”

Liebe – Geschenk – Freude am Glauben

Als die wesentlichen Botschaften, dieses Theologiepapstes.

Das IST Theologie auf den Punkt gebracht.

Ein wahrhafter Kirchenlehrer, der das Innere und Wesentliche mit dem Herzen erfasst.

Danke, Benedikt XVI

Click on any of these buttons to help us to maintain this website.