Tagesimpuls – Jesus von Nazareth BXVI – 12 .März 2013: Durch Jesus zum Vater

“Vater unser in den Himmeln”

Durch Jesus zum Vater

“Dann wird sichtbar, dass wir im Spiegel der Gestalt Jesu erkennen, wer und wie Gott ist: Durch den Sohn finden wir den Vater.”

“Wer mich sieht, sieht den Vater”, sagt Jesus im Abendmahlsaal zu Philippus auf dessen Bitte hin: Zeige uns den Vater (Joh. 14,8f)”

“Das Vaterunser projieziert nicht ein menschliches Bild an den Himmel, sondern zeigt uns vom Himmel her -von Jesus her -wie wir Menschen werden sollen und können”

(vgl. S.170, Jesus von Nazareth BXVI, Band 1, HC)

Wie oft habe ich gedacht: Den Vater, wo find eich ihn? Habe ihn krampfhaft gesucht. Wollte doch endlich eine Vaterbeziehung aufbauen. Diese Stelle zeigt deutlich, wie sehr ich den Vater doch schon sehen darf, durch den Sohn. Und dass letztendlich nichts von mir zum Himmel geht, sondern alles Gnade ist. In der Messe darf ich manchmal etwas von dieser Gnade erahnen. Mithineingenommen werden in diese Beziehung zum Vater. Wenn der Sohn sich auf dem Altar hingibt, um mich mit dem vater zu versöhnen, dann darf ich dem Vater versöhnt begegnen.

Share
Click on any of these buttons to help us to maintain this website.